Oder-Neiße Radweg Zittau - Usedom

540 km
11 Tage
Oder-Neiße

Von den Bergen ans Meer

Bei diesem Routenvorschlag radeln Sie den Oder-Neiße-Radweg fast in seiner gesamten Länge innerhalb Deutschlands von Zittau im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien bis nach Usedom auf Usedom entlang. Auf einer Strecke von über 500 km fahren Sie vom Zittauer Gebirge durch die Lausitz, die Muskauer Heide, das Sorbenland, an Braunkohletagebauen vorbei, durch das Oderbruch, den Nationalpark Unteres Odertal und durch die Ueckermünder Heide. Sie erreichen das Stettiner Haff und bald darauf die Halbinsel Usedom, wo Sie an den breiten Stränden und in den schönen Seebädern der Ostsee erholsames, maritimes Flair genießen können.

Ihre Reise auf einen Blick

Tourdaten

Reisedauer 11 Tage
Gesamtstrecke 540 km
Tagesetappen ca. 45 - 72 km
Reisebeginn Täglich vom  01.04. - 31.10.2022
Buchbar 01.04.2022 - 31.10.2022

Preise (p. P.) und Leistungen

Unterkunft 2-3* Häuser
Doppelzimmer ab 679 €
Einzelzimmer ab 959 €
Leistungen 10 Übernachtungen inkl. Frühstück, Fahrradkarte, uvm.

Kurzübersicht Ihrer Tour

  • Tag 1
    Anreise Zittau
  • Tag 2
    Zittau - Görlitz (45 km)
  • Tag 3
    Görlitz - Bad Muskau (65 km)
  • Tag 4
    Bad Muskau - Guben (62 km)
  • Tag 5
    Guben - Frankfurt (Oder) (61 km)
  • Tag 6
    Frankfurt (Oder) - Groß Neuendorf (56 km)
  • Tag 7
    Groß Neuendorf - Schwedt (61 km)
  • Tag 8
    Schwedt - Löcknitz (72 km)
  • Tag 9
    Löcknitz - Ueckermünde (58 km)
  • Tag 10
    Ueckermünde - Usedom (60 km)
  • Tag 11
    Abreise Usedom
Routenverlauf

Leistungsübersicht

  • 10 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Fahrradkarte
  • Servicehotline
Alle Leistungen und Preise
Tag 1

Anreise nach Zittau
Heute reisen Sie in eigener Regie nach Zittau. Zittau - Dreiländerstadt im Herzen der Europäischen Union. Die geschichtsträchtige Stadt ist die südöstlichst gelegene Stadt des Freistaates Sachsen. Ein Besuch lohnt sich allemal. Schon Napoleon ließ sich hier im August 1813, vor der Völkerschlacht zu Leipzig, sein Frühstück schmecken. Allein am historischen Marktplatz befinden sich unzählige Sehenswürdigkeiten, deren Besuch sich lohnt.

Tag 2

Zittau - Görlitz (ca. 45 km)
Sie radeln durch abwechslungsreiche Landschaft entlang der Neiße bis nach Görlitz, dem schönen Kronjuwel der Oberlausitz.
Tipp: Besuchen Sie das interessante Kloster St. Marienthal bei Ostritz. Das 1234 gegründete Frauenkloster des Zisterzienserordens ist das älteste in Deutschland.

Tag 3

Görlitz - Bad Muskau (ca. 65 km)
Durch die idyllische Neißelandschaft fahren Sie heute Richtung Bad Muskau. Nach etwa 20 km erreichen Sie die Kulturinsel Einsiedel. Lassen Sie sich dieses deutschlandweit einzigartige Kulturprojekt auf keinen Fall entgehen. Bald erreichen Sie Rothenburg, die östlichste Kleinstadt Deutschlands. Immer flussnah radeln Sie dann bis nach Bad Muskau. Hier werden Sie auf etwas Einmaliges stoßen: den Fürst-Pückler-Park, den größten Landschaftspark in ganz Deutschland.

Tag 4

Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Durch den berühmten Fürst-Pückler-Park geht es heute von Bad Muskau nach Guben. Besuchen Sie auf Ihrem Weg auch die Textilstadt Forst, welche aufgrund ihrer Entwicklung zu einem der wichtigsten Zentren der deutschen Tuchindustrie auch "deutsches Manchester" genannt wird.
Sie erreichen Ihr heutiges Etappenziel Guben, welches zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits als einer der wichtigsten Standorte der deutschen Hutindustrie bekannt war.

Tipp: Besuchen Sie auch die historische Altstadt, welche auf der anderen Seite der Neiße lag und im Zweiten Weltkrieg zu 80% zerstört wurde. Heute heißt sie Gubin und gehört zu Polen.

Tag 5

Guben - Frankfurt (Oder) (ca. 61 km)
Von Guben aus geht es heute weiter flussabwärts in Richtung Frankfurt (Oder). Die Flussauenlandschaft wird nun merklich größer und breiter, doch als kleiner Wald- und Wiesenfluss bahnt sich die Neiße weiter ihren Weg bis sie in dem kleinen Ort Ratzdorf fast unbemerkt in der ungleich größeren und breiteren Oder verschwindet.
Nach ungefähr der Hälfte Ihrer heutigen Route kommen Sie durch Eisenhüttenstadt. Die junge Stadt, die ihren Namen von der dort angesiedelten Industrie hat, ist ein beliebter Haltepunkt für Bootsführer und Wasserwanderer auf den verschiedenen Wasserwegen zur Ost- und Nordsee.
Heute endet Ihre Tour in der Stadt, die auch den Beinahmen Kleiststadt trägt und damit an den deutschen Dramatiker erinnert, der hier 1777 geboren wurde. Heute ist Frankfurt (Oder) für die vielfältigen Brücken bekannt, die hier zwischen den Ländern Ost- und Westeuropas geschlagen werden. Dazu tragen zum Beispiel die "Europa-Universität Viadrina" sowie zahlreich Messen bei.

Tag 6

Frankfurt (Oder) - Groß Neuendorf (ca. 56 km)
Sie verlassen die Universitätsstadt Frankfurt (Oder) und folgen dem Fluss weiter Richtung Norden. Durch das Oderbruch - eine 60 Kilometer lange und 10 - 15 Kilometer breite Niederung, die ehemaliges Sumpfland und Gründungsort zahlreicher Fischerdörfer ist - gelangen Sie nach Groß Neuendorf.

Tag 7

Groß Neuendorf - Schwedt (ca. 61 km)
Sie folgen dem Lauf der Oder weiter auf Ihrem Weg Richtung Ostsee. Auf Ihrem heutigen Abschnitt lohnen sich Zwischenstopps in Lunow mit seiner Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert und Stolpe, wo Sie einen der stärksten Burgfriede Deutschlands finden.
Ihr Etappenziel ist Schwedt. Die größte Stadt der Uckermark, welche direkt am Nationalpark "Unteres Odertal" gelegen ist, hat zahlreiche Kultur- und Freizeitaktivitäten zu bieten.

Tag 8

Schwedt - Löcknitz (ca. 72 km)
Heute fahren Sie zunächst durch den National- oder besser Internationalpark "Unteres Odertal". Später erleben Sie maritimes Flair in Gartz bis Sie in Mescherin an die Stelle kommen, an der sich Ihr Weg und der der Oder an den Hafenanlagen trennen.
Am Nachmittag erreichen Sie Penkun. Die kleine Stadt in Mecklenburg-Vorpommern ist von sieben Seen umgeben - perfekt für eine kleine Abkühlung am Ende einer eindrucksvollen Tagesetappe.
Das letzte Stück führt Sie über abgeschiedene Dörfer und alte Alleen nach Löcknitz im idyllischen Randow-Tal.

Tag 9

Löcknitz - Ueckermünde (ca. 58 km)
Aus einem der ältesten Orte Vorpommerns führt Sie Ihr Weg heute durch eine stille Landschaft, vorbei an alten Städten und Dörfern, durch die Ueckermünder Heide bis in den Naturpark "Stettiner Haff". Hier beginnt spürbar das Küstengebiet mit der Hafenstadt Ueckermünde. Das maritime Flair und die Fischbuden machen es deutlich - hier ist das Meer nicht mehr weit.

Tag 10

Ueckermünde - Stadt Usedom (ca. 35 km/67 km)
Heute radeln Sie zunächst am Südwestufer des Stettiner Haffs entlang.
Nach ca. 10 km erreichen Sie Mönkebude mit seinem Yachthafen. Von dort können Sie mit der Fähre über das Stettiner Haff noch Ostklüne auf die Insel Usedom übersetzen.
Die Fähre sollte im Vorfeld unter 0172 3125388 (Herr Alwin Harder, 30 € pro Person inkl. Rad) gebucht werden.
Oder Sie radeln bis Kamp. Von dort fährt die Fähre jede volle Stunde ab 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (Kosten ca. 12 € pro Person inkl. Rad).

Alternativ radeln Sie über Anklam die längere Strecke auf die grüne Ferieninsel Usedom.

Tag 11

Abreise aus Usedom
Heute endet Ihre Tour entlang der Oder-Neiße und Sie treten in Eigenregie Ihre Heimreise an. Gern unterstützen wir Sie bei der Organisation weiterer Leistungen.

Oder-Neiße Radweg Zittau - Usedom

540 km
11 Tage
Oder-Neiße

Leistungen und Preise

Termine und Saison
Reisebeginn: Täglich vom  01.04. - 31.10.2022
Saison 1
01.04 - 31.10.2022

Kategorie: Standard
DZ: 679 €
EZ: 959 €

Leistungen
  • 10 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Fahrradkarte
  • Servicehotline
  • Zusatzleistungen (Preise pro Person)
    • Tourenrad 181 €
    • Elektrorad 335 €
    • Gepäcktransfer 374 € (Einzelreisende Preis auf Anfrage)
    • Verlängerungstag Tourenrad 11 €
    • Verlängerungstag Elektrorad 25 €
    Zusatznächte (Preise pro Person)
    Kategorie Standard
    Zittau
    EZ: 79 €, DZ: 50 €
    Görlitz
    EZ: 99 €, DZ: 63 €
    Frankfurt (Oder)
    EZ: 81 €, DZ: 50 €
    Schwedt
    EZ: 87 €, DZ: 56 €
    Ueckermünde
    EZ: 144 €, DZ: 64 €
    Usedom
    EZ: 82 €, DZ: 54 €
    Streckencharakteristik

     meist auf Radwegen und ruhigen Landstraßen zum großen Teil in Flussnähe meist flach und auch mit Kindern gut befahrbar  

    Zurück zur Übersicht