Straße der Romanik - Nordroute an/ab Magdeburg

360 km
9 Tage
Elbe

Elberadweg und Kulturstraße durch die Altmark

Dorfkirchen, Klöster, Dome, Burgen und Stadtanlagen – Sachsen-Anhalt ist reich an historischen Denkmälern aus der Zeit des Mittelalters. Einblick in diese Epoche gibt uns die "Straße der Romanik“. Das Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg ist ihr Ausgangsort und Verbindungspunkt zwischen der Nord- und Südroute in Sachsen-Anhalt. Erleben Sie eine Zeitreise durch die Jahre von 950 bis 1250. Folgen Sie zunächst dem Elberadweg nach Norden. In Jerichow finden Sie das Prämonstratenserstift, ein Hauptwerk der romanischen Baukunst. Auf dem Altmark-Rundkurs fahren Sie nach Salzwedel mit der St. Lorenzkirche aus dem 13. Jahrhundert, die als architektonische Besonderheit gilt. Nach einer Reihe von Kirchen und Klöstern in Orten entlang der Nordroute gelangen Sie bis nach Gardelegen, wo Sie ein "Gartentraum“ erwartet. In der geschichtsträchtigen Domstadt Magdeburg beginnt und endet Ihre Radreise in die Vergangenheit.

Ihre Reise auf einen Blick

Tourdaten

Reisedauer 9 Tage
Gesamtstrecke 360 km
Tagesetappen ca. 50 - 73 km
Reisebeginn Täglich vom  01.04. - 31.10.2022
Buchbar 01.04.2022 - 31.10.2022

Preise (p. P.) und Leistungen

Unterkunft Kategorie A 3-4* Häuser
Kategorie B 2-3* Häuser
Doppelzimmer ab 549 €
Einzelzimmer ab 729 €
Leistungen 8 Übernachtungen inkl. Frühstück, Stadtrundgang in Magedeburg, uvm.

Kurzübersicht Ihrer Tour

  • Tag 1
    Anreise Magdeburg
  • Tag 2
    Magdeburg - Tangermünde (73 km)
  • Tag 3
    Tangermünde - (0 km)
  • Tag 4
    Tangermünde - Havelberg (54 km)
  • Tag 5
    Havelberg - Arendsee (60 km)
  • Tag 6
    Arendsee - Drebenstedt (58 km)
  • Tag 7
    Drebenstedt - Gardelegen (50 km)
  • Tag 8
    Gardelegen - Magdeburg (65 km)
  • Tag 9
    Abreise Magdeburg
Routenverlauf

Leistungsübersicht

  • 8 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Stadtrundgang in Magedeburg
  • Fahrradkarte
  • Servicehotline
Alle Leistungen und Preise
Tag 1

Anreise nach Magdeburg
Heute reisen Sie in eigener Regie in die sachsen-anhaltinische Landeshauptstadt Magdeburg, die drittgrünste Stadt Deutschlands - herzlich Willkommen! Die Stadt kann auf eine lange und lebhafte Geschichte zurückblicken. Im Jahr 805 wurde die Ortschaft „Magadoburg", Marktflecken an einer Elbfurt, erstmalig urkundlich erwähnt. Zur Zeit Otto I. im frühen Mittelalter erlebte Magdeburg ihre große Blütezeit und war das politische und kulturelle Zentrum des Abendlandes. Zu den besonderen Attraktionen der Stadt zählen der imposante Dom und das Kloster Unser Lieben Frauen, das zu den besterhaltenen Gebäuden romanischer Architektur zählt. Berühmt wurde Magdeburg u.a. durch Otto von Guericke und sein legendäres Vakuum-Experiment mit den „Magdeburger Halbkugeln".

@50

Tag 2

Magdeburg - Tangermünde (ca. 73 km)
Sie verlassen Magdeburg in nördlicher Richtung durch den Magdeburger Herrenkrug, der vom Gartenarchitekten Lenné im 18. Jahrhundert entworfen wurde. Eine erste Pause lohnt bald darauf bei Hohenwarthe am neuen, beeindruckenden Wasserstraßenkreuz. Bestaunen Sie hier die mit einer Länge von etwa 1000 m längste Trogbrücke Europas.
In Rogätz können Sie mit der Fähre ans westliche Elbufer gelangen und Ihre Fahrt durch seltene Auenlandschaften bis nach Tangermünde fortsetzen. Kunstinteressierte, die auf der östlichen Uferseite weiter radeln, haben die Möglichkeit in Ferchland die Fachwerkkirche und das Kloster in Jerichow zu besuchen.
Dort, wo der Tanger in die Elbe mündet, endet die erste Etappe. Tangermünde, die alte Kaiserstadt fungierte ab 1373 als Nebenresidenz von Kaiser Karl IV zu seinem Sitz auf dem Prager Hradschrin. Die gut erhaltenen Fachwerkhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, eine imposante Stadtmauer und verwinkelte Gassen machen den besonderen Charme dieser alten Hansestadt aus und bestätigen ihren Ruf als "Juwel der Altmark".

Tag 3

Rund um Tangermünde ( ca. 42 km)
Bleiben Sie einen Tag länger in und um Tangermünde und besuchen Sie die zahlreichen Bauwerke entlang der
Straße der Romanik auf der rechten Elbseite. Sie radeln über Fischbeck und nach einigen Kilometern erreichen
Sie Jerichow mit seinem Kloster. Das Kloster Jerichow ist ein Ort des Stifts der Prämonstratenser , die es aus
vor Ort gefertigten Backsteinen bauten. Die Einmaligkeit der Anlage liegt insbesondere in ihrer schlichten
Schönheit. Neben dem Kloster mit Klosterkirche lohnt auch ein Blick in die spätromanische Stadtkirche. Rings
um Jerichow können Sie die Dorfkirchen der Orte Großwulkow, Kleinwulkow, Briest, Melkow und Wust ,die nur
wenige Kilometer auseinander liegen, besichtigen. In Schönhausen lohnt sich der Besuch des Bismarck-
Museums. Im sogenannten Zofenflügel oder Torhaus befindet sich eine Ausstellung, in deren Mittelpunkt das
Leben und Schaffen des "Eisernen Kanzlers" stehen. Geöffnet ist dieses dienstags bis sonntags von 10.00 Uhr
bis 18.00 Uhr, vom 04.10. bis 31.03. schließt das Museum eine Stunde früher. Sie überqueren nochmals die
Elbe und erreichen Ihr Etappenziel Tangermünde. Zur Entspannung lohnt sich ein abendlicher Spaziergang
durch die gut erhaltene Altstadt.

Tag 4

Tangermünde - Havelberg (ca. 54 km)
Auf der heutigen Etappe erwarten Sie verträumte Dörfer und Natur pur. Das Elbtal ist oft weit überschaubar, wie z.B. am Steilufer der Elbe bei Arneburg. Hier, wie auch an zahlreichen anderen Orten entlang dieser Elbregion deuten Mauerreste, romanische Kirchen und Siedlungen auf die kriegerischen Spannungen, die vor über 1000 Jahren zwischen dem ottonischen Reich und den ostelbischen slawischen Nachbarn herrschten.
In Havelberg endet Ihre heutige Etappe. Von hoch über der Stadt grüßt Sie der Havelberger Dom. Mit seiner roten Backsteinarchitektur ist er nicht nur Zentrum eines der ältesten Bistümer östlich der Elbe, sondern mit zahlreichen Veranstaltungen auch kultureller Anziehungspunkt der Region. Versäumen Sie nicht einen Blick vom Domplatz über das beschauliche Havelberg. Der einzige Anstieg dieser Etappe lohnt sich!

Tag 5

Havelberg - Arendsee (ca. 60 km)
Die heutige Route führt Sie westelbisch von Havelberg nach Werben – planen Sie hier einen Stopp am Hungerturm und der Stadtkirche ein! – und weiter nach Seehausen. Es empfiehlt sich ein Besuch des Museums für Turmuhren. Durch die Altmärker Idylle geht es bis nach Arendsee. Greifen Sie hier den romanischen Faden an den Kirchen der Stadt wieder auf. Probieren Sie abends die gebratenen Maränen des Arendsees!

Tag 6

Arendsee - Drebenstedt/Umgebung (ca. 58 km)
Romanische Kleinode erradeln Sie sich heute auf Ihrem Weg durch Salzwedel, einer schönen Fachwerkstadt.
Probieren Sie den typischen Baumkuchen, bevor es weiter nach Diesdorf über Wallstawe geht. Eine von sieben „verkehrten“ Kirchen steht in Wallstawe - der Turm erhebt sich im Osten statt im Westen!
Legen Sie noch einen Stopp in Diesdorf, um das drotige Freilichtmuseum und die Kirche aus dem 12. Jh. zu erkunden. Hier heutiges Etappenziel ist Jübar.

Tag 7

Drebenstedt/Umgebung - Gardelegen (ca. 50 km)
Nach dem frühstück treten Sie Ihre Weiterreise Richtung Gardelegen an. Feldsteinkirchen finden Sie in Rohberg, Engersen und Wiepke. Bald darauf haben Sie Gardelegen erreicht. Ein Spaziergang auf der schönen Wallanlage, ein „Gartentraum", der um den Altstadtkern führt, lässt Ihre Reise angenehm ausklingen.

Tag 8

Gardelegen - Magdeburg (ca. 65 km)
Heute radeln Sie in eigener Regie von Gardelegen nach Magdeburg. Über ruhige Straßen geht es nach Haldensleben. In der historischen Altstadt steht die einzige reitende Rolandfigur Europas. Der Damm des Mittellandkanals führt Sie nach Hohenwarthe, dann der Elberadweg zurück nach Magdeburg.

Tag 9

Abreise aus Magdeburg
Magdeburg blickt auf eine lange und lebhafte Geschichte zurück. Im Jahr 805 wurde die Ortschaft „Magdeburg", Marktflecken an einer Elbfurt, erstmalig urkundlich erwähnt. Zur Zeit Otto I. im frühen Mittelalter erlebte Magdeburg ihre große Blütezeit und war das politische und kulturelle Zentrum des Abendlandes. Zu den besonderen Attraktionen der Stadt zählen der imposante Dom und das Kloster Unser Lieben Frauen, das zu den besterhaltenen Gebäuden romanischer Architektur zählt. Berühmt wurde Magdeburg u.a. durch Otto von Guericke und sein legendäres Vakuum-Experiment mit den „Magdeburger Halbkugeln".

Heute endet Ihre Tour entlang der Elbe und Sie treten in eigener Regie Ihre Heimreise an. Gern unterstützen wir Sie bei der Organisation weiterer Leistungen.

Straße der Romanik - Nordroute an/ab Magdeburg

360 km
9 Tage
Elbe

Leistungen und Preise

Termine und Saison
Reisebeginn: Täglich vom  01.04. - 31.10.2022
Saison 1
01.04 - 31.10.2022

Kategorie: Standard
DZ: 549 €
EZ: 729 €

Leistungen
  • 8 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Stadtrundgang in Magedeburg
  • Fahrradkarte
  • Servicehotline
  • Zusatzleistungen (Preise pro Person)
    • Tourenrad 135 €
    • Elektrorad 216 €
    • Gepäcktransfer 248 € (Einzelreisende Preis auf Anfrage)
    • Verlängerungstag Tourenrad 10 €
    • Verlängerungstag Elektrorad 19 €
    Zurück zur Übersicht