Malerweg Pirna - Pirna

103 km
10 Tage
Elbe

Auf entspannten Wegen durch die sächsische Schweiz

Bestaunen Sie wildromantische Schluchten, erhabene Tafelberge und bizarre Sandsteinfelsen. Bereits seit Jahrhunderten zieht diese einzigartige Naturwelt Besucher in ihren Bann. Zahlreiche Maler waren und sind so sehr begeistert von den vielfältigen Sandsteinformationen, dass sie diese naturgeschaffenen Kunstwerke auch in ihren Kunstwerken verewigen. Folgen Sie den Spuren eben jener Künstler und nehmen auch Sie viele beeindruckende Bilder mit nach Hause. Der Malerweg verspricht Ihnen ein ganz besonderes Wandererlebnis.

Ihre Reise auf einen Blick

Tourdaten

Reisedauer 10 Tage
Gesamtstrecke 103 km
Tagesetappen ca. 11 - 18 km
Reisebeginn Täglich vom  01.04. - 31.10.2022
Buchbar 01.04.2022 - 31.10.2022

Preise (p. P.) und Leistungen

Unterkunft Hotels der Mittelklasse und Pensionen
Doppelzimmer ab 579 €
Einzelzimmer ab 709 €
Leistungen 9 Übernachtungen inkl. Frühstück, Ansteck-Pin Malerweg, uvm.

Kurzübersicht Ihrer Tour

  • Tag 1
    Anreise Pirna
  • Tag 2
    Pirna - Liebethal (0 km)
  • Tag 3
    Stadt Wehlen - Hohnstein (11 km)
  • Tag 4
    Hohnstein - Altendorf (14 km)
  • Tag 5
    Altendorf - Lichtenhain (18 km)
  • Tag 6
    Lichtenhain - Schmilka (14 km)
  • Tag 7
    Schmilka - Kurort Gohrisch (18 km)
  • Tag 8
    Kurort Gohrisch - Weißig (16 km)
  • Tag 9
    Weißig - Pirna (12 km)
  • Tag 10
    Abreise Pirna
Routenverlauf

Leistungsübersicht

  • 9 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Ansteck-Pin Malerweg
  • Wanderkarte
  • Servicehotline
Alle Leistungen und Preise
Tag 1

Anreise nach Pirna
Heute reisen Sie individuell nach Pirna. Inmitten der malerischen Landschaft des Elbtals erwartet Sie die Stadt, die durch die zahlreichen Veduten Canalettos berühmt geworden ist. Die bekannteste Darstellung "Der Marktplatz zu Pirna" ist noch heute auf der originalgetreu erhaltenen Marktplatzsilhuette wiederzuerkennen.

Tag 2

Busfahrt Pirna - Liebethal
Mit der Buslinie G/L fahren Sie heute bis zum Liebethaler Grund, wo Ihre erste Wanderetappe beginnt. Vom Bahnhof aus fährt der Bus zweimal pro Stunde (an Wochenenden einmal pro Stunde) und bringt Sie innerhalb von 15 bis 20 Minuten zum Ziel.

Tag 3

Tag 3: Stadt Wehlen - Hohnstein (ca. 11 km, ca. 4,5 Std., Aufstieg ca. 470 m)
In Stadt Wehlen gehen Sie ein Stück elbaufwärts, steigen den Schwarzbergweg auf und gelangen zum Rastplatz »Steinerner Tisch«. Das gleichnamige Objekt hatte einst Kurfürst August der Starke errichten lassen, um hier anlässlich einer Jagd zu speisen. Der Wanderweg führt Sie zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Elbsandsteingebirges, der Bastei. Von der Basteibrücke und den umliegenden Aussichten bieten sich Ihnen fantastische Ausblicke in die Landschaft. Die Nationalparkgalerie Schweizerhaus am Berghotel Bastei zeigt eine Ausstellung Kunstwerke zur Landschaft der Sächsischen Schweiz. Über Stufen steigen Sie den Basteiweg hinab, von hier aus kann man zur Einkehr in zahlreiche Restaurants nach rechts in den Kurort Rathen gehen, muss aber wieder zurückwandern. Gehen Sie im Amselgrund an der Felsenbühne Rathen mit ihrer spektakulären Naturkulisse vorbei. Weiter geht es vorbei am Amselsee, auf dem Sie eine kleine Bootsfahrt machen können, bis zum Amselfall mit der Nationalpark-Informationsstelle und dann nach Rathewalde. Der Querweg führt parallel zur Straße Richtung Hocksteinparkplatz. Von dort aus wandern Sie zum Hockstein und steigen über Stufen die Wolfsschlucht hinab ins Polenztal. Der Lehrpfad »Schindergraben« führt nach Hohnstein. Hier lohnen die Burg und das Kaspermuseum in der Touristinformation einen Besuch.

Tag 4

Tag 4: Hohnstein - Altendorf (ca. 14 km, ca. 5 Std., Aufstieg ca. 450 m)
Von Hohnstein aus steigen Sie hinab in den Bärengarten. Dort wandern Sie an den alten Mauerresten auf einem Waldwanderweg über den Halbenweg und den Räumichtweg in Richtung Brandaussicht. Nach einem fantastischen Panoramablick von diesem 170 Meter über dem Polenztal liegenden »Balkon der Sächsischen Schweiz« geht es über 800 Treppenstufen in den Tiefen Grund hinunter. Nach ca. 300 Meter Straße führt der Malerweg rechts den Dorfgrund hinauf nach Waitzdorf. Vom Waitzdorfer Rundweg aus folgen Sie dem Mühlweg und gelangen über den Kohlichtgraben zur Kohlmühle. Die Markierung leitet Sie ins Sebnitztal bis zur Schwarzbachmündung. Sie wandern nun auf dem Mühlweg bis zum Etappenziel Altendorf und genießen von dort den Blick zu den Schrammsteinen.

Achtung auf dieser Etappe besteht zur Zeit eine erhöhte Gefahr durch umgestürzte oder umstürzende Bäume auf Grund der Borkenkäfer-Schäden! Bitte informieren Sie sich hier über aktuelle Umleitungen und Behinderungen: www.saechsische-schweiz.de/malerweg/informationen/aktuelles.html

Tag 5

Tag 5: Altendorf - Lichtenhain OT Sebnitz (ca. 18 km, ca. 7 Std.)
Von Altendorf wandern Sie durch die Dorfbachklamm ins Kirnitzschtal hinab. Hier geht es auf dem Flößersteig weiter bis zur Ostrauer Mühle. Dann führt der Wanderweg Malerweg bergauf über den Mühlweg und den Bauweg auf den Elbleitenweg in die Schrammsteine, eine langgestreckte, stark zerklüftete Felsengruppe. Sie passieren das imposante Schrammtor. Der Jägersteig-Aufstieg bringt uns uEisenleitern zum Schrammsteingratweg mit der Schrammsteinaussicht. Als kürzere, aber auch anspruchsvollere Alternative für den Aufstieg bietet sich der Wildschützensteig an. Über den Zurückesteig wandern Sie durch den kleinen Dom zum Sandloch. Auf dem Zeughausweg sowie dem Unteren Affensteinweg gelangen Sie zum Lichtenhainer Wasserfall mit der Endstation der Kirnitzschtalbahn. Hier erwartet Sie Ihre Unterkunft.

Tag 6

Tag 6: Lichtenhain - Schmilka (ca.14 km, ca. 6 Std.)
Vom Lichtenhainer Wasserfall aus wandern Sie zur imposanten Felsenhöhle Kuhstall auf dem Neuen Wildenstein. Dann geht es wieder ins Tal hinab bis zur Neumannmühle, einem technischen Denkmal der Herstellung von Papier aus Holzschliff. Weiter geht es ein Stück das Kirnitzschtal flussaufwärts bis zur Buschmühle. Sie wandern links in Richtung Arnstein (archäologische Reste einer mittelalterlichen Felsenburg). Dann gelangen Sie über den Neuen Weg und den Kleinstein mit einer Aussicht und Sturmbauers Eck bis zur Straße in Richtung Räumichtmühle, der Sie bis zum Abzweig der Mühlschlüchte folgen. Ein naturbelassener, steiler Weg führt Sie hinauf zum Großen Pohlshorn. Sie wandern hinab zur Kirnitzsch und dann durch alte Weißtannenbestazum Zeughaus. Von hier aus geht es aufwärts durch die Wolfsschlüchte, uden Roßsteig und den Katzstein bis auf den Gipfel des Großen Winterbergs. Dieser 556 Meter hohe Basaltdurchbruch durch die Platte des Elbsandsteingebirges ist der zweithöchtse Berg der Sächsischen Schweiz. Danach führt der Malerweg ins Elbtal hinab zum Örtchen Schmilka. Hier gelangen Sie direkt zur Schmilkaer Wassermühle. Nach Vorlage des Kupferstichs von A. L. Richter wurde die Mühle im Jahr 2007 rekonstruiert und ist seitdem wieder voll funktionstüchtig.

Tag 7

Tag 7: Schmilka - Kurort Gohrisch (ca. 18 km, ca. 6,5 h, Aufstieg ca. 590 m // Abstieg ca. 400 m)
Ihre heutige Etappe bildet den Auftakt Ihrer Wanderung an der linken Seite der Elbe. Der Weg ist geprägt durch die Tafelberge, die Ihnen einen weiten Blick über Felder und Wiesen ermöglichen und sich schon weit in der Ferne abzeichnen. Ihr Etappenziel ist der Kurort Gohrisch, der besonders für sein reizarmes Klima bekannst ist. Im Jahre 1869 wurden hier erstmals Gäste beherbergt und nach und nach entwickelte sich der Ort zu einem Anziehungspunkt für Touristen.

Tag 8

Tag 8: Kurort Gohrisch - Weißig (ca. 16 km, ca. 6 Std., Aufstieg ca. 475 m)
Vom Kurort Gohrisch leitet Sie der Muselweg, der Jagdsteig, der Königsweg und der Alte Schulweg nach Pfaffendorf. Sie erklimmen durch das enge Nadelöhr, einen steilen Aufstieg über Holz- und Eisentreppen, den Pfaffenstein. Über den Klammweg wandern Sie hinab Richtung Quirl. Am Sportplatz Pfaffendorf führt Sie der Malerweg nach Königstein. Sie gehen an der Stadtkirche vorbei und laufen über den Latzweg zum Fuß der Festung Königstein. Für einen Festungsbesuch sollte man 2 Stunden extra einplanen. Auf der alten Festungsstraße und dem Kanonenweg wandern Sie nach Thürmsdorf. Sie durchqueren den Ort, kommen an einem alten Schloss vorbei und wandern am Waldrand entlang bis nach Weißig. Über die Rathener Straße geht es weiter bis zur Abzweigung "Auf der Laase", folgen Sie der Ausschilderung zu Ihrer Unterkunft "Laasenhof".

Tag 9

Weißig - Pirna (ca. 12,4 km, ca. 5 Std., ca. 225 Höhenmeter)
Ihre letzte Wanderetappe führt Sie als erstes über einen abwechslungs- und stufenreichen Kammweg auf den Gipfel und zu den Aussichtspunkten des Rauenstein, von wo aus man einen einzigartigen Panoramablick über die Tafelberge hat. Weiter geht es vorbei an Plötscha, einem Ortsteil der Stadt Wehlen, und dem Örtchen Obervogelgesang. Genießen sie von der Königsnase aus den letzten Tiefblick dieser Wandertour in das Elbtal. Anschließend erreichen Sie Pirna - auch "Stadt zur Sächsischen Schweiz" genannt, die letzte Station Ihrer Wanderung auf dem Malerweg. In der historischen Altstadt von Pirna findet man viele architektonische Höhepunkte, wie zum Beispiel ein sehr gut erhaltenes Bauwerkensemble aus der Zeit der Gotik, der Renaissance und des Barock. Zahlreiche gemütliche Restaurants, romantische Cafés und kleine Geschäfte laden zum Bummeln ein. Vom Schloss Sonnenstein auf dem Burgberg aus bietet sich Ihnen ein wunderbarer Blick über die Stadt.

Tag 10

Abreise aus Pirne
Von Pirna aus treten Sie Ihre individuelle Heimreise an (oder Verlängerung).

Malerweg Pirna - Pirna

103 km
10 Tage
Elbe

Leistungen und Preise

Termine und Saison
Reisebeginn: Täglich vom  01.04. - 31.10.2022
Saison 1
01.04 - 31.10.2022

Kategorie: Standard
DZ: 579 €
EZ: 709 €

Leistungen
  • 9 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Ansteck-Pin Malerweg
  • Wanderkarte
  • Servicehotline
  • Zusatzleistungen (Preise pro Person)
    • Gepäcktransfer 145 €
    Zusatznächte (Preise pro Person)
    Kategorie Standard
    Pirna
    EZ: 81 €, DZ: 61 €
    Streckencharakteristik

    Die Etappen beinhalten viele Aufstiege – auch über Treppen und Stiegen. Dennoch ist der Malerweg touristisch gut erschlossen und somit auch für Einsteiger bestens geeignet.

    Zurück zur Übersicht